Vietnamesischer Tee

Bei VietBeans findest du eine feine Auswahl an vietnamesischen Teesorten.


Naturbelassener Grüntee aus Zentralvietnam

Grüner Tee ist das Haupterfrischungsgetränk überhaupt in Vietnam. Er ist das Hauptgetränk in den meisten Haushalten und wird in Restaurants und Straßenküchen zu jedem Essen serviert.

Herstellung

Grüner Tee ist eine besondere Variante, Tee herzustellen. Es handelt sich dabei um nicht fermentierten Tee. Dazu werden die frischen Teeblätter nach dem Pflücken erhitzt, um die Oxidation zu verhindern. Alle Wirk- und Geschmacksstoffe bleiben erhalten und die Umwandlung in andere Aromastoffe wird verhindert.

Geschmack

Unser grüner Tee ist ein typischer vietnamesischer Tee. Er ist vollmundig und leicht süßlich. Er hat einen klaren und erfrischenden Geschmack, der sich auch gut für vietnamesischen Eistee (Trà Đá) eignet.

Zubereitung

Etwa 2-3 Minuten in heißem, nicht kochendem Wasser ziehen lassen. Ihr wollt die neue Teesorte mal probieren? Hier geht es zum Grüntee Trà Xanh.

Naturbelassener Grüntee „Trà Xanh“

Grünteespezialität mit Lotusblüte

Eine Aromatisierung mit Lotus verleiht dem beliebten Getränk eine zusätzliche blumige Lotusblütennote.

Herstellung

Die Lotusblüten werden frisch gepflückt und vier Stunden liegen gelassen. Danach werden sie per Hand auf ihre Bestandteile (Blütenblätter, Stempel und Samen) zerteilt. Die Staubgefäße und Samen werden daraufhin mit dem grünen Tee vermischt und über Nacht liegen gelassen, damit sich das besondere Aroma der Lotusblüte auf die Teeblätter übertragen kann. Am nächsten Morgen wird die Mischung vier Stunden lang auf ca. 40 Grad erhitzt. Für besonders aromatische Tees wird der Vorgang mehrmals wiederholt.

Geschmack

Unser Lotusblütentee ist ein grüner Tee mit einem kräftigen Geschmack nach Lotusblüte. Die süßen und blumigen Aromen des Lotus mischen sich mit dem erfrischenden, leicht bitterem aber klaren Geschmack des grünen Tees.

Zubereitung

Etwa dreieinhalb bis vier Minuten in heißem, nicht kochendem Wasser ziehen lassen. Ihr habt Lust auf Lotus bekommen? Hier geht es zur Teesorte.

Vietnamesischer Lotus-Tee „Trà Sen“

Grünteespezialität mit Jasminblüten

Die Aromatisierung oder „Beduftung“ von grünem Tee mit Jasminblüten ist eine weitere beliebte Variante, um dem verbreiteten Getränk eine zusätzliche frische Note zu verleihen.

Herstellung

Jasminblüten sind sehr empfindlich und dürfen deswegen nicht lange transportiert werden. Deswegen beginnt die Aromatisierung des Tees direkt nach der Ernte der frischen Jasminblüten, oft sogar mitten in der Nacht. Der Tee und die Jasminblüten werden in zwei getrennten, aber luftdurchlässigen Behältern nebeneinander gelagert, so dass die ätherischen Öle des Jasmins auf die Teeblätter übergehen können. Danach werden abwechselnd eine Schicht Jasminblüten und eine Schicht Teeblätter in luftdurchlässigem Stoff umwickelt und übereinander gelegt. Dieser Vorgang kann bis zu zwölf Stunden dauern und wird je nach gewünschter Intensität mehrmals wiederholt.

Geschmack

Unser Jasmin-Tee ist ein leichter grüner Tee mit kräftigem Jasminaroma. Ein frischer Geschmack mit feinem und blumigem Aroma. Leicht würzig.

Zubereitung

Etwa zwei bis drei Minuten in heißem, nicht kochendem Wasser ziehen lassen. Wird in Vietnam auch gerne für Eistee verwendet (Trà Đá).

Jasmintee Trà Hoa Lài von VietBeans

Oolong: Halb fermentierter Tee mit vollem Geschmack

Oolong-Tee („Schwarzer Drache“) ist eine echte vietnamesische Spezialität. Ursprünglich aus China, wird diese spezielle Teevarianten heutzutage besonders in Taiwan und Vietnam auf höchstem Niveau angebaut und wird inzwischen sehr gerne in ganz Asien getrunken.

Herstellung

Oolong Tee ist halbfermentierter Tee. Er liegt damit zwischen dem nicht fermentiertem grünen Tee und einem voll fermentierten schwarzen Tee. Der Oxidationsgrad hat einen hohen Einfluss auf den Geschmack des Tees. Ein niedrig oxidierter Tee hat oft blumige, florale Noten, während ein höherer Oxidationsgrad oft mehr Tiefe und Geschmacksintensität aufweist.

Die Oxidation erfolgt an der frischen Luft. Die frischen Teeblätter werden dazu solange gewelkt und geschüttelt, bis die gewünschte Oxidationsstufe erreicht wurde. Daraufhin werden durch eine starke Erhitzung (> 65 °C) die für die Oxidation verantwortlichen Enzyme zerstört, um eine weitere Oxidation zu verhindern.

Geschmack

Unser Oolong Tee hat einen Oxidationsgrad von 50% und ist damit recht ausgeglichen im Geschmack. Die blumigen und floralen Noten kommen genauso klar zum Vorschein, wie der kräftige und vollmundige Geschmack.

Zubereitung

Etwa drei bis vier Minuten in heißem, nicht kochendem Wasser ziehen lassen. Oolong Tee kann aber meist länger ziehen als grüner oder schwarzer Tee. Es sind auch mehrere Aufgüsse möglich.

Oolong-Tee „Trà Oolong“

Anbaugebiete von vietnamesischem Tee

Der Teeanbau in Vietnam Blick auf eine 2.000 Jahre alte Geschichte zurück. Noch heut ist Vietnam als feste Größe am Markt der weltweit siebtgrößte Produzent von Tee. Vietnam kann dabei vor allem dank der besonders fruchtbaren Vulkanböden im zentralen Hochland (Tây Nguyên) mit herausragend guten Anbaubedingungen punkten. Die sorgen für Vielfalt und Qualität des Angebotes. Das eher schwach besiedelte Hochland ist landwirtschaftlich stark geprägt und Heimat für die meisten Kaffee, Gewürz und Obstanbaugebiete und natürlich auch für Anbaugebiete von vietnamesischem Tee.

Auch die Anbaugebiete, aus denen VietBeans sowohl vietnamesischen Tee als auch Kaffee bezieht, befinden sich im Hochland Vietnams: Lâm Đồng, Gia Lai und Đắk Lắk. Im folgenden wollen wir euch diese etwas nähe bringen.

Anbaugebiet: Lâm Đồng

  • Provinzhauptstadt: Đà Lạt
  • Sorten: Trâm Anh Tee und Kaffee, VietBeans Arabica
  • Anbaumerkmale: natürliche Bewässerung, natürlicher Dünger, Mischkulturen, ideale Temperaturen, Handernte
  • Besonderheiten der Region: Jasmin, Lotus, Salate, Kräuter und Tropische Früchte (Papaya, Passionsfrucht, Mangos)

Die Hauptstadt der Provins, Đà Lạt, wird auch als „Stadt des ewigen Frühlings“ bezeichnet und gilt aufgrund ihres relativ milden Klimas als eines der beliebtesten Reiseziele in Vietnam. Landschaftlich hat die vietnamesische Provinz ebenfalls viel zu bieten. Neben dichten, lauschigen Pinienwälder sind vor allem die Wasserfälle und Seen des Hochlandes wunderbar anzusehen und perfekt für Ausflüge zu Fuß oder mit dem Fahrrad geeignet.

Die berühmten Teegärten der Region geben Lâm Đồng eine malerische und pittoreske Atmosphäre, die sich so kaum sonst auf der Welt finden lässt. Neben typisch vietnamesischen Grüntee und Schwarztees werden hier auch viele japanische Grünteesorten angebaut.

Anbaugebiet: Gia Lai

  • Provinzhauptstadt: Pleiku
  • Sorten: Coffee24
  • Anbaumerkmale: Mischkulturen, natürlicher Dünger, natürliche Bewässerung, Handernte, Sonnentrocknung, Verzicht auf Plastik
  • Besonderheiten der Region: Anbau von Pfeffer, Tee und Bananen

An der Grenze zu Kambodscha liegt die Provinzhauptstadt Pleiku. Die Stadt ist zu großen Teilen immer noch sehr ländlich geprägt und gilt als touristischer Geheimtipp. Hier kann noch das echte Vietnam kennengelernt werden. Ein Beispiel: Typisch westliche Fastfood-Ketten, wie man sie sonst überall auch in großen vietnamesischen Städten findet, trifft man hier nicht an. Stattdessen wird auch aufgrund der Nähe zu der Stadt Nha Trang und dem Meer viel Seafood gegessen, das Stadtbild ist geprägt von traditionellen Straßenküchen.

Mit dem Nationalpark Kon Ka Kinh, einmaligen Regenwäldern und den Wasserfällen Xung Khoeng hat die zweitgrößte Provinz Vietnams auch landschaftlich einiges zu bieten. Auch ein Besuch im Bergdorf eines der indigenen Völker ist immer einen Ausflug wert. Hier werden neben authentischer Folklore auch traditionelle Speisen geboten.

Anbaugebiet: Đắk Lắk

  • Provinzhauptstadt: Buôn Ma Thuột
  • Sorten: VietBeans Robusta, Hello5
  • Anbaumerkmale: Organischer Anbau, natürlicher Dünger und Bewässerung, Mischkulturen, Handernte
  • Besonderheiten der Region: Anbau von Reis, Pfeffer, Maniok, Süßkartoffeln und Kakao

Inmitten des zentralen Hochland Vietnams, umschlossen von dichten Fichten- und Kiefernwäldern, liegt ein weiterer kleiner Geheimtipp: die Stadt Buôn Ma Thuột. Als Basis für Ausflüge in die umliegenden Seenlandschaften und Urwälder eignet sie sich bestens. Zudem ist mit dem größten Nationalpark Vietnams, dem Yon Don Nationalpark, eine weitere Sehenswürdigkeit nicht weit.