Kaffeezubereitung mit der Siebträgermaschine

Was ist eine Siebträgermaschine?

Stell Dir vor, Du betrittst eine Italienische Espressobar. Der Duft von frisch geröstetem Kaffee erfüllt die Luft, ein Versprechen von Genuss und Perfektion. Sehr wahrscheinlich ist eine Siebträger Kaffeemaschine in Gebrauch, das Herzstück unter den Utensilien eines jeden Espressoliebhabers. Sie kombiniert traditionelle Kaffeezubereitung mit moderner Technik und ermöglicht es Dir, Espresso so zu kreieren, wie er in den besten Cafés serviert wird.

Die Siebträgermaschine besteht im Wesentlichen aus einem Heizkessel, einer Pumpe und einem sogenannten Siebträger, in den das gemahlene Kaffeepulver eingebracht wird. Das Wasser wird durch den Kessel erhitzt und unter Druck (ungefähr 9 Bar) durch das Kaffeepulver im Siebträger gepresst, was zu einem konzentrierten und geschmacksintensiven Espresso führt.

Warum ist die Siebträgermaschine so beliebt?

Die Espressomaschine ist das Schwert des Samurai unter den Kaffeemaschinen – präzise, elegant und mächtig. Sie bietet die ultimative Kontrolle über jeden Schritt des Brühprozesses. Vom Mahlgrad bis zur Wassertemperatur liegt alles in Deiner Hand.

Außerdem geht die Freude, mit der Siebträgermaschine zu experimentieren, weit über das bloße Kaffeekochen hinaus. Für viele ist Kaffee nicht nur ein Mittel zum Wachwerden, sondern ein zelebriertes Ritual, das den Alltag bereichert und ihm eine besondere Qualität verleiht. Es beginnt mit dem Auswählen der Bohnen, dem Duft des frisch gemahlenen Kaffees, dem Gefühl des Kaffeemehls unter den Fingern, wenn Du es in den Siebträger gibst. Das befriedigende Tampern des Pulvers, das Zischen der Maschine, das Aufsteigen des Aromas beim Brühvorgang… Jede Tasse, die Du zubereitest, wird damit zu einem bewussten Innehalten, ein Moment der Ruhe und Besinnung in unserem sonst so hektischen Alltag.

Folgendes Video zeigt, wie dieser Prozess auf die Spitze getrieben werden kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kaffee mit Siebträger zubereiten – Schritt für Schritt:

Du benötigst:

  • Eine Siebträgermaschine mit mindestens 9 Bar Brühdruck
  • Kaffeemühle oder bereits gemahlter Kaffee
  • Ca. 7-9 g Schwarzer Drache Kaffee von VietBeans 🙂
  • Kalkfreies Wasser für optimales Aroma (ungefiltertes Leitungswasser könnte zu kalkhaltig sein) 
  1. Maschine vorheizen: Kaffee reagiert empfindlich auf Temperaturänderungen. Schalte die Siebträgermaschine ein, damit sie sich erhitzt. Dies kann zwischen 5 und 15 Minuten je nach Hersteller dauern. Die Wassertemperatur für einen Espresso sollte bei 92 bis 96 Grad Celsius liegen. Lasse dabei den Siebträger in der Maschine eingespannt, damit dieser sich mit erwärmt. Viele Siebträgermaschinen haben eine Tassenablage, worauf die Tasse ebenfalls leicht erhitzt werden kann.
  2. Siebträger reinigen: Den alten Kaffeeabsatz abklopfen und den Siebträger mit einem Tuch reinigen, um die Kaffeeöle der letzten Extraktion abzuwischen.
  3. Kaffeebohnen mahlen: Je nach Siebträger einen mittelfein bis feinen Mahlgrad verwenden.
  4. Kaffeepulver in den Siebträger geben: Füll den gemahlenen Kaffeepulver in den Siebträger. Die Menge variiert je nach gewünschter Stärke und Größe des Siebträgers, liegt aber üblicherweise bei etwa 7-9 g für einen einfachen und 14-18 g für einen doppelten Espresso
  5. Tampern: Kaffeepulver mit einem Tamper (oder einer Tampermaschine) verdichten. Hier ist es wichtig, gleichmäßig und fest zuzudrücken, um eine ebene Oberfläche zu schaffen.
  6. Siebträger einsetzen: Stelle vor dem Einsetzen des Siebträgers in die Maschine sicher, dass der Brühkopf sauber ist.
  7. Bezug starten: Die ideale Bezugszeit für einen Espresso liegt bei 25 bis 30 Sekunden. Während dieser Zeit sollten ca. 30ml Kaffee extrahiert werden.
  8. Reinigung: Reinigen Sie den Siebträger und die Maschine nach der Benutzung. Entfernen Sie das Kaffeepulver aus dem Siebträger und spülen Sie diesen aus.

Welcher Kaffee für Siebträgermaschine?

Für die Zubereitung eines herausragenden Espressos mit einer Siebträgermaschine ist die Wahl der Kaffeebohnen von großer Bedeutung. Ein höherer Anteil an Robusta-Bohnen ist oft wünschenswert, da diese einen stärkeren Körper und eine höhere Koffeinkonzentration bieten, was zu einem intensiveren und vollmundigeren Espresso führt. Zudem sorgt der Robusta-Anteil für eine schöne und kräftige Crema. Eine dunkle Röstung sorgt für ein reiches, tiefes Aroma und verringert die Säure, was für den charakteristischen kräftigen Geschmack von Espresso ideal ist. Natürlich ist dies nicht in Stein gemeißelt und Arabica-Bohnen können ebenfalls verwendet werden, da sie subtile Aromen und eine natürliche Süße beitragen, aber eine Mischung mit Robusta hebt das typische Espressoprofil hervor.

VietBeans Kaffees, die sich perfekt für einen klassischen Espresso eignen:

11,99 12,99 

47,96 51,96  / kg

Für ein milderes, fruchtigeres Espressoerlebnis: 

8,99 9,99 

35,96 39,96  / kg

10,99 11,99 

43,96 47,96  / kg

Neben der Bohnenart spielt auch die Frische eine entscheidende Rolle. Frisch geröstete Bohnen, wie unsere Kaffees von VietBeans, garantieren ein volleres Aroma und sollten daher bevorzugt werden. Auch die Herkunft der Bohnen ist wichtig, da sie den Geschmack beeinflusst. Grüne Kaffeebohnen, die für ihre gesundheitlichen Vorteile bekannt sind, stellen eine alternative Option dar (übrigens, falls Du mehr über die überraschenden gesundheitlichen Vorteile von Kaffee erfahren möchtest, klicke hier). Die korrekte Dosierung des Kaffeemehls liegt dabei bei 7 bis 9 Gramm für einen einfachen, 14 bis 18 Gramm für einen doppelten Espresso. Dabei sollte jedoch stets die Anleitung der eigenen Siebträgermaschine berücksichtigt werden, um Überfüllung und Schäden zu vermeiden und einen perfekt ausbalancierten Espresso zu erhalten.

Espresso und seine Varianten (Espresso-Macchiato und co.)

Espresso ist nicht gleich Espresso. Das Mischen von Kaffee mit Milch, um Süße in das beliebte Morgenheißgetränk zu bringen, ist längst keine Neuheit mehr. 

Espresso – Einfacher Espresso mit 7-9 g Kaffeepulver und ca. 25 ml Wasser.

Espresso Ristretto – Kurzer Espresso mit kürzerer Durchlaufzeit in der Siebträgermaschine. Verwende dafür die Hälfte der Wassermenge mit einem grober gemahlenen Kaffee, sodass das Wasser schneller durchläuft. 

Espresso Lungo – Langer Espresso mit längerer Durchlaufzeit. Verwende für den Lungo die doppelte Wassermenge. Natürlich ist der Espresso dann nicht mehr so Geschmacksintensiv. 

Espresso Doppio – Doppelter Espresso. Verwende die doppelte Menge an Kaffeepulver und die doppelte Menge an Wasser.

Espresso  Macchiato – Bereite zunächst einen normalen Espresso mit der Siebträgermaschine vor und aufschäume etwas Milch auf. Dafür gibt es verschiedene Techniken, aber am einfachsten für die Heimzubereitung ist es, einen Milchaufschäumer zu verwenden (zum Beispiel so einen hier). Hat Deine Siebträgermaschine eine Milchlanze, kannst Du natürlich diesen verwenden. Achte dabei darauf, kalte Milch aus dem Kühlschrank zu verwenden, damit die Ziehphase beim Aufschäumen sich verlängert. Anschließend einfach mit einem Löffel ein bisschen Milchschaum oben auf den Espresso geben.

Cappuccino – Wer ganz auf normale Milch verzichten und stattdessen nur Milchschaum verwenden möchte, ist beim Cappuccino genau richtig. Brühe dafür einen Espresso in einer Cappuccino Tasse auf und fülle den Rest der Tasse mit Milchschaum.

Espresso Marocchino – Für einen süßen Espresso einfach ein bisschen Schokolade (bevorzugt dunkel mit hohem Kakaoanteil) schmelzen und oben auf den Espresso geben. Alternativ kann auch ein bisschen Kakaopulver in die Tasse gestreut und der Espresso oben drauf gegossen werden. Anschließend wieder etwas Milchschaum auf den Espresso geben.

Espresso Romano – Für eine etwas ausgefallenere Kreation kannst Du in den fertigen Espresso einige Tropfen Zitronensaft geben. Üblicherweise wird der Espresso Romano noch mit etwas Zucker und einer Zitronenscheibe als Beilage serviert.

Wie Siebträgermaschine reinigen – Schritt für Schritt Anleitung?

Es ist wichtig, die Siebträgermaschine regelmäßig zu reinigen, um Säuren, Restöle und Fette von vergangenen Nutzungen zu entfernen, damit der Kaffeegeschmack nicht verfälscht wird.

Notwendige Utensilien:  Bürste, Blindsieb, kleiner Schraubenzieher, Reinigungspulver, Milchlanzenreiniger.

  1. Reinigung der Brühgruppe (mindestens 1 x monatlich) – Entferne den Sieb aus dem Siebträger und setze stattdessen einen Blindsieb in den Siebträger ein. Dieser wird beim sogenannten “Backflushing” Reinigungsverfahren eingesetzt. Das Wasser, das normalerweise durch den Siebträger gepresst werden würde, wird durch den Blindsieb zurück in die Brühgruppe gedrückt und entfernt dabei auch die hartnäckigsten Kaffeerückstände. Welchen Blindsieb (mit welchem Durchmesser) Du dafür brauchst, solltest du besser auf der Seite beim Hersteller Deines Siebträgers nachschlagen.
  2. Reinigung von Brühsieb und Dichtung (mindestens 1 x monatlich) – Einmal im Monat sollte auch der Sieb und die Dichtung mit einer Bürste gründlich gereinigt werden. Oftmals lässt sich beides per Hand oder mit normalen Küchenutensilien einfach aus der Maschine lösen. Manchmal muss jedoch auch eine kleine Schraube gelöst werden, um den Sieb zu entfernen.
  3. Reinigung von Siebträger (mindestens 1 x monatlich) – Ebenfalls sollte natürlich der Siebträger und der Sieb regelmäßig gründlich mit Wasser ausgespült und gereinigt werden.
  4. Reinigung der Milchlanze (mindestens 1 x monatlich) – Vergiss nicht, auch gelegentlich den unteren Teil Deiner Milchlanze abzuschreiben und auszuwischen.
  5. Entkalkung (alle 3-6 Monate) – Abnehmbare Teile können einzeln (in einer Schüssel) entkalkt werden.

    Um deine Siebträgermaschine zu entkalken, beginne damit, die Maschine aufzuheizen und dann auszuschalten. Entleere dann sowohl den Kessel als auch (falls vorhanden) den Wärmetauscher, indem du sowohl die Heißwasserentnahme als auch den Brühgruppenhebel betätigst.

    Mische das Entkalkungsmittel gemäß der Anweisungen und fülle es in den Wasserbehälter der Maschine. Schalte die Maschine wieder ein, damit der Kessel mit der Entkalkerlösung gefüllt wird. Lasse die Lösung durch die Brühgruppe laufen, indem du den Brühgruppenhebel betätigst, bis die Flüssigkeit austritt.

    Setze das Blindsieb in die Brühgruppe ein und betätige den Brühgruppenhebel, um das Expansionsventil zu entkalken. Halte den Hebel für etwa 20 Sekunden und wiederhole diesen Vorgang dreimal.

    Lasse das Entkalkungsmittel eine halbe Stunde einwirken und es dann durch Betätigen des Brühgruppenhebels durch die Brühgruppe fließen. Entferne das Endstück des Heißwasserauslasses, schalte die Maschine aus und betätige die Heißwasserentnahme, um den Kessel zu entleeren.

    Anschließend solltest du die Maschine mehrmals mit frischem Wasser durchspülen.

    Verwendest Du hartes (besonders kalkhaltiges) Wasser, solltest Du die Maschine sogar monatlich entkalken.

FAQ: Fragen und Antworten zu Kaffeezubereitung mit der Siebträgermaschine!

 

Welche Siebträgermaschine ist für Anfänger empfehlenswert?

Für Einsteiger ist eine Siebträgermaschine für Zuhause ideal, die einfach zu bedienen und zu warten ist. Es lohnt sich, vor dem Kauf verschiedene Modelle im Siebträgermaschine Test zu vergleichen, um die beste Wahl für die eigenen Bedürfnisse zu treffen.

Wie reinige und pflege ich meine Siebträgermaschine richtig?

Die regelmäßige Siebträgermaschine Reinigung ist entscheidend für die Langlebigkeit und die Kaffeequalität. Nach jedem Gebrauch sollten der Siebträger und die Düsen gereinigt werden. Außerdem ist eine gründliche Entkalkung alle paar Monate empfehlenswert.

Welche Kaffeemühle passt am besten zu meiner Siebträgermaschine?

Die Wahl einer Kaffeemühle für Siebträgermaschine hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wichtig ist, dass die Mühle ein feines und gleichmäßiges Mahlergebnis liefert, um den optimalen Geschmack aus den Espressobohnen zu extrahieren.

Was sind die besten Kaffeebohnen für eine Siebträgermaschine?

Die besten Kaffeebohnen für Siebträger sind meistens frische und hochwertige Espressobohnen. Es lohnt sich, verschiedene Sorten zu probieren, um die persönliche Vorliebe zu finden. Espressobohnen für Siebträgermaschine sollten ein ausgewogenes Aroma und eine gute Crema bieten.

Wie erziele ich den perfekten Espresso mit einer Siebträgermaschine?

Um einen exzellenten Espresso mit einer Siebträger Kaffeemaschine zuzubereiten, sind die richtige Mahlgrad-Einstellung, die Wasserqualität und die Temperatur entscheidend. Es ist auch wichtig, den Siebträger korrekt zu füllen und den Kaffee gleichmäßig zu tampen.

Wie lange dauert es, einen Espresso mit einer Siebträgermaschine zuzubereiten?

Die Zubereitungszeit für einen Espresso mit einer Espressomaschine variiert, liegt aber in der Regel zwischen 25 und 30 Sekunden. Diese Zeit kann je nach gewähltem Mahlgrad und der Menge des Kaffees variieren.

Kann ich auch normale Kaffeebohnen für meine Siebträgermaschine verwenden?

Es ist möglich, normale Kaffeebohnen in einer Siebträgermaschine für Zuhause zu verwenden, aber für das beste Ergebnis werden spezielle Espressobohnen für Siebträgermaschine empfohlen. Diese Bohnen sind oft dunkler geröstet und haben ein stärkeres Aroma, was für Espresso ideal ist.

Gibt es Unterschiede zwischen professionellen Siebträgermaschinen und Modellen für Zuhause?

Professionelle Siebträgermaschinen bieten in der Regel mehr Funktionen und eine höhere Kapazität, sind aber auch teurer und nehmen mehr Platz ein. Eine Siebträgermaschine für Zuhause ist oft kompakter, einfacher zu bedienen und für den normalen Haushaltsgebrauch konzipiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert